Beitrag zur Lage - 20.03.2022

Gestern haben wir mit Max telefoniert. Max ist gerade aus Kiev zurückgekehrt wohin er zusammen mit einer Gruppe von polnischen Freiwilligen Lebensmittel und zwei alte Generatoren transportierte und so viele Menschen wie ihnen möglich war mit zurück nahmen. Die Straßen sind in schrecklichem Zustand und als wichtige Versorgungswege, werden sie zunehmend Ziel russischer Angriffe. So blieb eine Auto liegen und auch der VW Bulli von Max ist nach der letzten Tour nicht mehr einsatzfähig. Wie zu erwarten war hat sich die Sachlage vor Ort absolut nicht gebessert. Nach wie vor sind kaum große humanitäre Organisationen dort bzw. ist deren Arbeit im Augenblick noch nicht ersichtlich sagt Max. So leisten hunderte von ehrenamtlichen Polen schier Unglaubliches und transportieren an ihren freien Tagen oder dem Kurzurlaub mit ihren privaten Fahrzeugen Lebensmittel, Materialien und Menschen nach und von Lviv und Städten im inneren des Landes. Die Stimmung in der bis her als sicher geltenden, grenznahen Stadt Lviv wird unruhiger nach den Racketenangriffen auf den dortigen Flughafen und einen nahegelegenen Truppenübungsplatz direkt an dem Hauptverkehrsweg zur Grenze. Durch die Aufnahme tausender Flüchtlinge aus dem Landesinneren werden langsam die Ressourcen der Stadt knapp und bald wird es an Allem fehlen. Auch die Bedingungen unter denen die ehrenamtlichen Helfer arbeiten werden immer schwieriger.    

Wir als Verein machen es uns nun zur Aufgabe diese Grundversorgung der flüchtigen Menschen und die dafür so wichtige und aufopfernde Arbeit der Freiwilligen vor Ort zu unterstützen. Außerdem wollen wir uns beteiligen diese Volunteersarbeit durch Schaffung von unterstützenden Strukturen zu koordinieren und zu professionalisieren. Daher bitten wir sie um die folgenden, dringend benötigten Spenden:

Dringend benötigte Materialien für die sofortige humanitäre Hilfe sind vor allem:

Decken/Schlafsäcke, Isomatten,Campingstühle,Großraumzelte, Pavillions und Planen

Am besten auch in Großgebinden oder auf Palletten:

Trinkwasser,

haltbare Lebensmittel, alle Arten von Konserven und Instant-Gerichten wie eingewecktes Obst und Gemüse, Konfitüre, Suppen und Gerichte ,Dosenfleisch, Babynahrung, nahrhafte Aufstriche usw. Sehr Gerne auch Fehlproduktionen oder B-Ware!!!

Zucker, Nudeln ,Reis, Grieß, Mehl

haltbare Schokolade, Kakao, Riegel jeder Art

haltbare Milch, Milchpulver und Milchersatzprodukte,

Trockenfleisch (geräucherte Fleischwaren)

Dringend auch Medikamente und Verbandsmaterialien jedweder Art!!!

Outdoorküchen oder Kocher,

Wärmflaschen

Warnleuchten für KFZ‘s,

Funkgeräte (Walkie Talkies)

Warme oder regenfeste Jacken und Hosen für Hilfskräfte, gerne auch in Warnfarben,

Wetterfeste Stiefel (vor allem für Männer in allen Größen)

Taschen- und Stirnlampen,

Powerpacks für Mobiltelefone

Saatgut für Gemüse und Getreide 

außerdem

Personentransportfahrzeuge mit mehr als 6 Sitzplätzen entweder zur temporären Überlassung oder als Beteiligung mit freiwilligen Fahrern oder aber gebraucht alt aber fahrtüchtig zum günstigen Kaufpreis. Zum Beispiel auch alte Feuerwehren und Krankenwagen sowie Generatoren und Notstrom Aggregate

Was natürlich immer wichtig ist:

Geld für Treibstoff und Transportfahrzeuge

und natürlich freiwillige HelferInnen die uns vor Ort logistisch und im Büro Administrativ unterstützen oder sich vorstellen können in der Ukraine Hilfe zu leisten und in Lviv die Versorgung und die Transporte zu unterstützen.

Bitte kontaktieren Sie uns dazu gern direkt oder über das Kontaktformular auf dieser Website. Die Abholung eventueller Sachspenden ist für uns machbar, bei einzelnen kleineren Sachspenden würden wir uns jedoch über die Abgabe an den Sammelstellen sehr freuen:

Wendenstraße 10, 99089 Erfurt ( Büro Next Level e.V.) oder

Stielerstraße 3, 99099 Erfurt (STZ am Herrenberg neben dem Kauflandparkplatz Erfurt Südost)

Beitrag zur Lage - 20.03.2022 - Bilder